sm_banner

Nachrichten

Im einfachsten Sinne sind im Labor gewachsene Diamanten Diamanten, die von Menschen hergestellt wurden, anstatt aus der Erde abgebaut zu werden. Wenn es so einfach ist, fragen Sie sich vielleicht, warum sich unter diesem Satz ein ganzer Artikel befindet. Die Komplexität ergibt sich aus der Tatsache, dass viele verschiedene Begriffe verwendet wurden, um im Labor gezüchtete Diamanten und ihre Cousins ​​zu beschreiben, und nicht jeder verwendet diese Begriffe auf die gleiche Weise. Beginnen wir also mit einem Wortschatz.

Synthetik. Das richtige Verständnis dieses Begriffs ist der Schlüssel, der diese gesamte Frage freischaltet. Synthetisch kann künstlich oder sogar falsch sein. Synthetisch kann auch künstlich hergestellt, kopiert, unwirklich oder sogar nachgeahmt sein. Aber was meinen wir in diesem Zusammenhang, wenn wir „synthetischer Diamant“ sagen?

In der gemologischen Welt ist synthetisch ein hochtechnischer Begriff. Technisch gesehen sind synthetische Edelsteine ​​künstliche Kristalle mit der gleichen Kristallstruktur und chemischen Zusammensetzung wie der spezifische Edelstein, der hergestellt wird. Daher hat ein „synthetischer Diamant“ die gleiche Kristallstruktur und chemische Zusammensetzung wie ein natürlicher Diamant. Das Gleiche gilt nicht für die vielen nachgeahmten oder gefälschten Edelsteine, die fälschlicherweise oft als synthetische Diamanten bezeichnet werden. Diese falsche Darstellung hat ernsthaft verwirrt, was der Begriff „synthetisch“ bedeutet, und deshalb bevorzugen die meisten Hersteller von künstlichen Diamanten den Begriff „im Labor gewachsen“ gegenüber „synthetisch“.

Um dies vollständig zu verstehen, ist es hilfreich, ein wenig darüber zu verstehen, wie im Labor gezüchtete Diamanten hergestellt werden. Es gibt zwei Techniken, um Einkristalldiamanten zu züchten. Die erste und älteste ist die Hochdruck-Hochtemperatur-Technik (HPHT). Dieser Prozess beginnt mit einem Keim aus Diamantmaterial und lässt einen vollen Diamanten wachsen, so wie es die Natur unter extrem hohem Druck und extremer Temperatur tut.

Der neueste Weg, um synthetische Diamanten zu züchten, ist die CVD-Technik (Chemical Vapour Deposition). Beim CVD-Verfahren wird eine Kammer mit einem kohlenstoffreichen Dampf gefüllt. Kohlenstoffatome werden aus dem Rest des Gases extrahiert und auf einem Diamantkristallwafer abgeschieden, der die Kristallstruktur festlegt, wenn der Edelstein Schicht für Schicht wächst. Sie können mehr darüber erfahren wie im Labor gezüchtete Diamanten hergestellt werden aus unserem Hauptartikel über die verschiedenen Techniken. Der wichtige Aspekt für den Moment ist, dass beide Verfahren hochentwickelte Technologien sind, die Kristalle mit genau der gleichen chemischen Struktur und den gleichen optischen Eigenschaften wie natürliche Diamanten erzeugen. Vergleichen wir nun Diamanten aus dem Labor mit einigen anderen Edelsteinen, von denen Sie vielleicht schon gehört haben.

Im Labor gewachsene Diamanten im Vergleich zu Diamantsimulanzien

Wann ist ein Kunststoff kein Kunststoff? Die Antwort ist, wenn es sich um ein Simulans handelt. Simulanzien sind Edelsteine, die wie ein echter, natürlicher Edelstein aussehen, aber tatsächlich ein anderes Material sind. Ein klarer oder weißer Saphir kann also ein Diamantsimulans sein, da er wie ein Diamant aussieht. Dieser weiße Saphir kann natürlich oder, hier ist der Trick, synthetischer Saphir sein. Der Schlüssel zum Verständnis des Simulanzproblems liegt nicht in der Herstellung des Edelsteins (natürlich oder synthetisch), sondern darin, dass es sich um einen Ersatz handelt, der wie ein anderer Edelstein aussieht. Wir können also sagen, dass ein künstlicher weißer Saphir ein „synthetischer Saphir“ ist oder dass er als „Diamantsimulans“ verwendet werden kann, aber es wäre falsch zu sagen, dass es sich um einen „synthetischen Diamanten“ handelt, weil dies nicht der Fall ist haben die gleiche chemische Struktur wie ein Diamant.

Ein weißer Saphir, der als weißer Saphir vermarktet und offenbart wird, ist ein Saphir. Wenn es jedoch anstelle eines Diamanten verwendet wird, handelt es sich um ein Diamantsimulans. Simulante Edelsteine ​​versuchen wiederum, einen anderen Edelstein nachzuahmen, und wenn sie nicht eindeutig als Simulanzien offenbart werden, gelten sie als Fälschungen. Ein weißer Saphir ist von Natur aus keine Fälschung (tatsächlich ist er ein wunderschöner und sehr wertvoller Edelstein). Aber wenn es als Diamant verkauft wird, wird es eine Fälschung. Die meisten Edelsteinsimulanzien versuchen, Diamanten zu imitieren, aber es gibt auch Simulanzien für andere wertvolle Edelsteine ​​(Saphire, Rubine usw.).

Hier sind einige der beliebtesten Diamantsimulanzien.

  • Synthetisches Rutil wurde Ende der 1940er Jahre eingeführt und als frühes Diamantsimulans verwendet.
  • Als nächstes steht Strontium Titanate auf dem künstlichen Diamantsimulanzspiel. Dieses Material wurde in den 1950er Jahren zu einem beliebten Diamantsimulans.
  • In den 1960er Jahren wurden zwei Simulanzien entwickelt: Yttrium-Aluminium-Granat (YAG) und Gadolinium-Gallium-Granat (GGG). Beide sind künstliche Diamantsimulanzien. Es ist wichtig, hier noch einmal zu wiederholen, dass nur weil ein Material als Diamantsimulans verwendet werden kann, es keine „Fälschung“ oder schlechte Sache ist. YAG zum Beispiel ist ein sehr nützlicher Kristall, der im Herzen unseres liegt Laserschweißer.
  • Das mit Abstand beliebteste Diamantsimulans ist heute synthetisches Zirkonoxid (CZ). Es ist billig zu produzieren und funkelt sehr brillant. Es ist ein großartiges Beispiel für einen synthetischen Edelstein, der ein Diamantsimulans ist. CZs werden fälschlicherweise sehr oft als synthetische Diamanten bezeichnet.
  • Synthetischer Moissanit sorgt auch für Verwirrung. Es ist ein künstlicher, synthetischer Edelstein, der tatsächlich einige diamantähnliche Eigenschaften hat. Zum Beispiel können Diamanten besonders gut Wärme übertragen, ebenso wie Moissanite. Dies ist wichtig, da die beliebtesten Diamanttester die Wärmedispersion verwenden, um zu testen, ob ein Edelstein ein Diamant ist. Moissanit hat jedoch eine völlig andere chemische Struktur als Diamant und unterschiedliche optische Eigenschaften. Zum Beispiel ist Moissanit doppelt brechend, während Diamant einfach brechend ist.

Da Moissanite-Tests wie Diamant (aufgrund seiner Wärmeverteilungseigenschaften) durchgeführt werden, denken die Leute, dass es sich um Diamant oder synthetischen Diamanten handelt. Da es jedoch nicht die gleiche Kristallstruktur oder chemische Zusammensetzung wie Diamant aufweist, handelt es sich nicht um einen synthetischen Diamanten. Moissanite ist ein Diamantsimulans.

An dieser Stelle wird möglicherweise klar, warum der Begriff „synthetisch“ in diesem Zusammenhang so verwirrend ist. Mit Moissanite haben wir einen synthetischen Edelstein, der wie Diamant aussieht und wirkt, aber niemals als „synthetischer Diamant“ bezeichnet werden sollte. Aus diesem Grund verwenden wir zusammen mit dem größten Teil der Schmuckindustrie den Begriff „Diamant aus Laboranbau“, um einen echten synthetischen Diamanten zu bezeichnen, der dieselben chemischen Eigenschaften wie ein natürlicher Diamant aufweist, und wir neigen dazu, den Begriff „synthetisch“ zu vermeiden Diamant “, wenn man bedenkt, wie viel Verwirrung es verursachen kann.

Es gibt ein anderes Diamantsimulans, das viel Verwirrung stiftet. Diamantbeschichtete Edelsteine ​​aus Zirkonia (CZ) werden mit derselben CVD-Technologie (Chemical Vapour Deposition) hergestellt, mit der auch im Labor gezüchtete Diamanten hergestellt werden. Bei diamantbeschichteten CZs wird eine sehr dünne Schicht aus synthetischem Diamantmaterial auf eine CZ aufgetragen. Die nanokristallinen Diamantpartikel sind nur etwa 30 bis 50 Nanometer dick. Das sind ungefähr 30 bis 50 Atome dick oder 0,00003 mm. Oder, sollte man sagen, extrem dünn. CVD-diamantbeschichtetes Zirkonoxid sind keine synthetischen Diamanten. Es handelt sich nur um verherrlichte Zirkonoxid-Diamantsimulanzien. Sie haben nicht die gleiche Härte oder Kristallstruktur wie Diamanten. Wie einige Brillen hat CVD-diamantbeschichtetes Zirkonoxid nur eine extrem dünne Diamantbeschichtung. Dies hindert einige skrupellose Vermarkter jedoch nicht daran, sie synthetische Diamanten zu nennen. Jetzt weißt du es besser.

Im Labor gewachsene Diamanten im Vergleich zu natürlichen Diamanten

Jetzt, da wir wissen, was Diamanten aus Laboranbau nicht sind, ist es Zeit, darüber zu sprechen, was sie sind. Wie vergleichen sich im Labor gewachsene Diamanten mit natürlichen Diamanten? Die Antwort basiert auf der Definition von synthetisch. Wie wir gelernt haben, hat ein synthetischer Diamant die gleiche Kristallstruktur und chemische Zusammensetzung wie ein natürlicher Diamant. Daher sehen sie genauso aus wie der natürliche Edelstein. Sie funkeln gleich. Sie haben die gleiche Härte. Im Labor gewachsene Diamanten sehen nebeneinander aus und wirken wie natürliche Diamanten.

Die Unterschiede zwischen einem natürlichen und einem im Labor gezüchteten Diamanten ergeben sich aus ihrer Herstellung. Im Labor gezüchtete Diamanten werden in einem Labor von Menschenhand hergestellt, während natürliche Diamanten auf der Erde hergestellt werden. Die Natur ist keine kontrollierte, sterile Umgebung, und die natürlichen Prozesse variieren stark. Daher sind die Ergebnisse nicht perfekt. Es gibt viele Arten von Einschlüssen und strukturellen Zeichen, dass die Natur einen bestimmten Edelstein gemacht hat.

Im Labor gezüchtete Diamanten hingegen werden in einer kontrollierten Umgebung hergestellt. Sie haben Anzeichen eines geregelten Prozesses, der nicht der Natur entspricht. Darüber hinaus sind menschliche Anstrengungen nicht perfekt und sie hinterlassen ihre eigenen Fehler und Hinweise darauf, dass Menschen ein bestimmtes Juwel gemacht haben. Die Arten von Einschlüssen und subtilen Variationen in der Kristallstruktur sind eine der Hauptmethoden, um zwischen im Labor gezüchteten und natürlichen Diamanten zu unterscheiden. Sie können auch mehr darüber erfahren Wie erkennt man, ob ein Diamant im Labor gezüchtet wurde? oder natürlich aus unserem Hauptartikel zu diesem Thema.

FJU Kategorie: Im Labor gewachsene Diamanten


Beitragszeit: Apr-08-2021